Live-Ticker Deutsche Meisterschaften Dreibahnen 2017 in Wolfsburg, Gabi Schulze wird Deutsche Meisterin Damen B, Bronzemedaille für Dagmar Wölki Damen A

Unsere Damen spielen wieder Spitzenergebnisse und holen Medaillen für Spandau!

Den ganz großen Wurf schafft Gabi Schulze, mit 792 Holz spielt sie Höchstholz und wird damit Deutsche Meisterin der Damen B vor Evelyn Hoormann (Rostock, 789 Holz) und Marianne Wilke (Prignitz, 775 Holz).  Bei den Damen A spielt Dagmar Wölki hervorragende 813 Holz und holt sich die Bronzemedaille und schaffte es wie in den Vorjahren auf das Treppchen. Meisterin würde Birgit Staffehl (Kiel, 823 Holz) vor Stephanie Zydek (Uelzen, 813 Holz). Ingrid Cassube (Berlin, 787 Holz) landet auf Platz 13.

Bei den Damen gewinnt Yvonne Hinsemann (Hannover, 853 Holz) vor Claudia Lippka (Bremerhaven, 850 Holz) und Nancy Prievenau (Kiel, 839 Holz). Astrid Wesemann wurde 10. mit 816 Holz vor Andrea Schrobback (814 Holz). Beim Verein Frauen gewann Bremerhaven mit 3.367 Holz vor Hannover (3.343 Holz) und Berlin (3.336 Holz). Bei den Juniorinnen siegt Jennifer Uth mit 829 Holz vor Lena Deyerling (Peine, 824 Holz) und Laura Lüdecke (Uelzen, 814 Holz). Die weiteren Berlinerinnen folgen auf Platz 6 und 7, Chantal Cassube (802 Holz) und Christin Schulz (801 Holz).

Unsere Herren A eröffnen die Deutschen Meisterschaften für die Spandauer und starten gut in den Wettbewerb und wollen sich möglichst in die Medaillenränge spielen. Der Auftakt gelingt auch, Anstarter Thomas Unger erspielt mit 834 Holz erstmal den 4. Platz hinter Wolfsburg (865 Holz), Potsdam (848 Holz) und Bergedorf (842 Holz), die Medaillen sind in Schlagweite. Andreas Lamprecht hat leider auf Classic "verwachst" und mit 793 Holz fällt die Mannschaft erstmal auf Platz 7 zurück bei einem Rückstand von 39 Holz. Aber unsere beiden besten Stefan Pietsch und Bernd Erdmann kommen ja noch. Stefan Pietsch spielt starke 836 Holz und bringt uns wieder bis auf 3 Holz an den 3. Platz heran. Es hat leider nicht gereicht, Bernd Erdmann hat einen "gebrauchten Tag" und spielt nur 783 Holz. Damit folgt der tiefe Absturz auf Platz 9 mit 3.246 Holz. Meister wird Gastgeber Wolfsburg mit überragenden 3.454 Holz vor den überraschend starken Potsdamern (3.343 Holz) und Kassel (3.314 Holz) Schade, da war deutlich mehr für uns drin gewesen. Im Einzel Herren A gewinnt Arnd Borchert (Wolfsburg) mit sensationellen 893 Holz den Titel vor Helge Hildebrand (Hannover, 888 Holz) und Carsten Bume (Kassel, 885 Holz). Beste Spandauer auf Platz 10 Stefan Pietsch mit 831 Holz, Bernd Erdmann wurde 14. mit 813 Holz.

Bei den Herren B würde Detlef Schulze als einziger Berliner trotz sehr guter Leistung undankbarer Vierter. Sieger Ronald Schlimper (Wolfsburg, 883 Holz) vor Frank Bornemann (Helmstedt, 862 Holz) und Kar-Heinz Becker (842 Holz). Bei den Herren C ging Lothar Frei erstmals seit Jahren leer aus. Mit 780 Holz landete er auf Platz 14, noch hinter den Berlinern Hans-Joachim Schöpke (12., 789 Holz) und Günter Wanser (13., 783 Holz). Meister wurde Hardi Hoffman (Rostock, 847 Holz) vor Harald Koch (Salzgitter, 840 Holz) und Günter Mirus (Bielefeld, 830 Holz).

Deutscher Meister bei den Herren wurde André Krause mit 889 Holz vor Marcus Probst (Wolfsburg, 865 Holz) und Malte Buschbek (Cuxhaven, 862 Holz). Dahinter die Berliner Robert Märten (861 Holz), André Franke (858 Holz), Andreas Krüger (843 Holz) auf Platz 11. Bei den Vereinsmannschaften Herren wird Berlin mit 3.381 Holz Dritter hinter Cuxhaven mit 3.454 Holz und Hannover mit 3.452 Holz. Bei den Junioren siegt Tobias Kirchhoff (Hannover, 882 Holz) vor Jonathan Jäger (Potsdam, 871 Holz) und Richard Albrecht (Altmarkt, 842 Holz). Die Berliner Timo Koch (838 Holz) und Felix Rosenow (837 Holz) leider knapp dahinter.

Der Vorstand gratuliert zu diesen hervorragenden Leistungen.

Zurück